Hello Valencia Valencia Offiziell Valencia Aves Daimiel Toledo Segovia Duraton El Escorial >>
Reiseplan Valencia-Madrid 18.02. - 25.02.2005 incl. Valencia-Marathon am 20.02.05
1. Tag, Freitag, 18.02.05 Ankuft in Valencia

Freitag. Betina, Steffen und Zenon kommen 14:10 in Valencia an. Bis 15:30 Uhr sollten die Formalitäten mit unserem Mietwagen (Buchungs-details.) erledigt sein. Wir warten auf Wolfgang (planmässige Ankunft: 15:55 Air Berlin Flug 1654) und fahren mit dem Opel Astra ca. 16:20 in unser Hotel Hôme Deluxe (Buchungs-bestätigung), gelegen mitten im historischen Zentrum der Stadt, im Barrio El Carmen ( Lage1, Lage2). Es ist jetzt gegen 17:30. Wir machen noch einen Spaziergang durch die Altstadt, diese Sehenswürdigkeiten stehen heute und morgen auf dem Programm: die Kathedrale, Basílica de la Virgen de los Desamparados, Palacio de la Generalidad, La Lonja, Iglesia de los Santos Juanes, Palast des Marquis de Dos Aguas.

Nach dem anstrengenden Tag kehren wir in einer der unzähligen Kneipen im Barrio El Carmen ein.

>> Reisebericht Valencia Spain-Online
>> Stadtplan Valencia
>> Strassenkarte Spanien (sehr gut, laden dauert aber etwas)
>> Gotico en Valencia y Baleares
>> Unsere Flug-Buchung
>> Gute Info deutsch Valencia

3. Tag, Sonntag, 20.02.05 Valencia, Marathon-Tag

Sonntag. Heute ist Marathon-Tag. Start: 9:00 Uhr in der Avda. Pio Baroja (Carrefour), Ziel: Pistas de Atletismo del tramo III del antiguo cauce del Turia >> Strecke

Steffen sollte schon lange vor 12:00 Uhr im Ziel sein, Zenon wird gegen 12:15 erwartet, Wolfgang hat sich eine Zeit von knapp 4 h vorgenommen und wird die Ziellinie gegen 12:50 überqueren. Wir duschen, erholen uns, schauen noch ein wenig zu und gehen dann gegen 14:30 in unser nahe gelegenes Hotel. Bis 17:00 Uhr ist passive Erholung angesagt, danach gehen wir nochmal in die Stadt in feiern unsere heutige Leistung mit Paella Valenciana und mit spanischem Rotwein.

>> . Valencia-Marathon - Bericht von Klaus Keil

5. Tag, Dienstag, 22.02.05 Valencia - La Mancha - Toledo

Molinas de ConsuegraDienstag. Wir verlassen 7:30 Valencia und die Costa Blanca und ziehen weiter durch La Mancha - das Land von Don Quijote ( Kastilla la Mancha - neue Routen auf Don Quijotes Spuren) - Richtug Toledo. Wir fahren aber nicht den kürzesten Weg, sondern machen kleine Umwege. Es geht zunächst in den Nationalpark Tablas de Daimiel ( s. auch hier >> Unser Pfad, >> Fotos). Die Entfernung beträgt ca. 350 km, wir rechnen mit einer Fahrzeit von 5h und sind gegen 12:30 in Daimiel. Der Park beherbergt ein eigentümliches und einzigartiges Ökosystem, sog. Sumpfseen, die dadurch entstehen, dass Flüsse über ihre Ufer treten und so große Stehwasser bilden. Die Wasservögel sind die Hauptdarsteller dieses Nationalparks. Man findet hier : Haubentaucher, Taucher, Ohrentaucher, Fischreiher, Kuhreiher, Nachtreiher und verschiedenste spanische Entenarten. Mittagessen in Daimiel, danach fahren wir gegen 15:30 über Cosuegra, wo Don Quijote gegen die Windmühlen kämpfte, nach Toledo (115 km). Die Stadt ist auf einem Granithöhenzug erbaut, um den in einem Halbkreisund in einer tiefen Schlucht der grünliche Tajo strömt. Unvergleichlich schön ist der Blick auf die Stadt von der Umgehungsstrasse aus. Diese führt über 3.5 km zwischen den Brücken Alcantara und San Martin. Das lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Gegen 17:30 beziehen wir unser Hotel Santa Isabel (Lage direkt nebe der Kathedrale, DZ-Preis: 45,-Euro) und haben noch etwas Zeit, uns einige der zahlreichen Sehenswürdigeiten dieser altehrwürdigen Stadt anzuschauen: Sinagoga de Santa Maria la Blanca, Sinagoga del Transito, Monasterio de San Juan de los Reyes, Casa-Museo del Greco (El Greco) und natürlich als Höhepunkt: die Kathedrale.

El Quijote de la Mancha - gesamter Text
El Quijote del La Mancha - La Obra (esp.)
Wikipedia - Don Quijote de la Mancha
Kathedrale von Toledo (Bücher über Gotik in Spanien)

7. Tag, Donnerstag, 24.02.05, Segovia und Umgebung

Donnerstag. Nach so viel Kultur in den letzten Tagen ist heute Wandern angesagt.

Wir fahren in den Nationalpark Parque Natural de las Hoces del Duratón ( mehr über Duraton). Dieser NP liegt ca. 45 km nordöstlich von Segovia entfernt zwischen den Städten Cantalejo und Sepulveda. Die Wasserkraft des Flusses Duratón hat auf dem Parkgelände tiefe Schluchten (spanisch: hoces) gegraben, die heut-zutage Lebensraum für zahlreiche Waldgreifvögel sind.

Wir besuchen zunächst die Sumpfgebiete bei Cantalejo, in denen große Mengen von Wasservögeln vorkommen: Gallineta (Gallinula chloropus), focha común (Fulica atra), zanmpullín chico (Tachybaptus ruficollis), garza real (Ardea cinerea), garceta real (Egretta garcetta), grulla común (Grus grus), ánade real (Anas platyrhynchos), cigüeña común (Ciconia ciconia), diversos tipos de correlimos, avoceta (Recurvirostra avosetta), avefría (Vanellus vanellus) u.a.

Anschliessend nehmen wir die Wander-Route: Nº 3 Senda de Sepúlveda al Puente de Villaseca in Angriff, für die ca. 4 Stunden veranschlagt werden (kein Problem für gelernte Marathonis bzw. Orni's).

Abends feiern wir den Abschied von Spanien mit einem Lambraten und einem Wein aus Valdepenas/La Mancha.

Birdwatching report Guadarrama
>> Wandern in der Umbebung von Madrid
>> Wanderwege um Segovia
>> Guadarrama-Berge >> San Ildefonso La Granja

2. Tag, Samstag, 19.02.05 Valencia

Catedral de ValenciaSamstag. Vormittag steht der Besuch der Kathedrale und der Lonja auf dem Programm.

Die Kathedrale von Valencia: Das Gotteshaus wurde 1262 begonnen, doch stammen die wesentlichen Bauteile aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Der achteckige Turm, der sich neben der Kirchenfassade erhebt und von den Valencianern "El Micalet" genannt wird, verdankt seinen Namen der grossen am St. Michaelstag getauften Glocke. Das Südportal ist romanisch, das Apostelportal gehört zur gotischen Bauphase. Im Innern ist das Retabel besonders hervorzuheben: seine Gemälde stellen Szenen aus dem Leben Christi dar und wurden Anfang des 16. Jahrhunderts von Fernando de Llanos und Yanez de Almendina ausgeführt. >> Capilla del Santo Caliz

La Lonja: Die Lonja (Börse) hat ein schönes gotisches Portal und einen zinnenbewährten Dachfirst. Der Börsensaal zeichnet sich durch schöne Masswerkfenster aus. Hier, unter dem hohen, von Schlangensäulen getragenen gotischen Sterngewölbe, wurde früher die Seide gehandelt.

13:00 Uhr fahren wir zur Marathon-Messe im Hotel NH Center und von dort zur Pasta-Party, die 13:00-15:00 Uhr im Restaurante Rosina stattfindet (kostenloser Bustransfer).

Ein halbstündiges Läufchen gegen 17:00 Uhr darf vor dem Marathon auch nicht fehlen. Danach gehen wir noch etwas essen und sind gegen 22:00 Uhr wieder im Hotel, um morgen frisch und ausgeruht an den Start des 25. Valencia-Marathons zu gehen.

4. Tag, Montag, 21.02.05 Vogelbeobachtung in Albufera

Montag. Heute geht es zum ersten Mal in die Natur - zunächst in das Vogelparadies Albufera de Valencia, danach weiter Richtung Süden nach Xabia/Jaeva.

Anreise Albufera: (Karte) Von Valencia aus hält man sich immer an die Schilder 'Playas' oder 'Playa del Saler'. Bis dorthin kommt man auf der Autobahn. Etwas südlich von Saler liegt Racó de l'Olla, das Albufera-Besucherzentrum mit Beobachtungsständen und ornithologischer Station. Von hier aus werden Führungen durchgeführt und Ausstellungen organisiert. Wer Albufera auf eigene Faust entdecken will, sollte weiter nach Palmar fahren. Auf der Zufahrtsstraße erhält man einen guten Überblick über den See, im Dorf selbst kann man ein Ruderboot mieten oder sich im Boot kutschieren lassen. Diese Vögel könnten wir mit etwas Glück beobachten >> Albufera-Vögel. Wir essen zu 'Mittag in El Palmar und fahren weiter, immer an der Küste entlang Richtung Xabia. Unser Ziel ist Penyal d'Ifach - ein 323 Meter hoher Kalkstein, eine der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten der Costa Blanca (schöne Sicht, seltene Pflanzen, Zugvögel: Larus cachinanns, Falco peregrinus, laridae, silvidae... >> GUÍA DE LAS AVES DE ALICANTE). Wir wandern ca. 2 Stunden lang Richtung Gipfel (Foto rechts).

Gute Infos über L'Albufera >> Karte >> Offizielle Albufera-seite >> Lage Valencia, Albufera, El Saler

6. Tag, Mittwoch, 23.02.05, Toledo und weiter nach Segovia

Catedral de ToledoMittwoch. Bis Mittag setzen wir noch die Stadtbesichtigung fort:

Die Kathedrale von Toledo: Sie wurde 1227 begonnen und ist, im Unterschied zu den anderen Kirchen der Stadt, von der französischen Gotik beeinflusst. Ihr Bau der sich bis zum Ende des 15 Jh.s hinzog, weist alle Spielarten deses Stils auf. Im Innenraum sind besonders das riesige geschnitzte und bemalte Retabel, das herrliche Gestühl des Chors, die Artesonado-Decke im Kapitelsaal, die Gemälde El Grecos in der Sacristia sowie die Monstranz im Domschatz hervorzuheben.

Danach fahren auf der Autobahn über Madrid nach Segovia (165 km, ca. 2 h) und kommen gegen 15:00 Uhr in unserem Hostal Fornos an.Segovia - Acueducto

Segovia: diese ehrwürdige Stadt, die im mittelalter ein bedeutendes wirtschaftliches und politisches Zentrum war, erfreut sich einer aussergewöhnlichen Lage: das Stadtzentrum liegt in 1000 m Höhe auf einem spitz zulaufenden, dreieckigen Felsen und ist von Mauern, die auch als Stützmauern dienen, umgeben. Wir haben bis 18:00 Uhr noch Zeit, uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt: Catedral, Acueducto Romano, Alcazar, und die Iglesia de San Juan de los Caballeros anzuschauen (der Rest wird morgen oder am Freitag Vormittag "abgearbeitet").

Hotel in Segovia Fornos 45,- Euro/Tag favorit
Hostal Sol christina - entweder das oder Fornos
Sierra Norte - Infos

8. Tag, Freitag, 25.23.05 El Escorial und Rückflug nach Deutschland

Freitag. Wolfgang's Flug startet 17:20, die Anderen fliegen 18:10, d.h. wir müssen bis spätestens 15:00 Uhr am Flughafen Madrid Barajas sein. Von Seqovia bis zum Flughafen sind es ca. 100 km, wir rechnen mit einer Fahrzeit von ca. 1,5 h. also sollten wir spätestens gegen 13:30 Segovia verlassen.

Wir warten aber nicht so lange und fahren gegen 9:00 nach San Lorenzo del Escorial, das auf dem Weg zum Flughafen liegt. Dort schauen wir uns den berühmten Palast und seine Umgebung an. Wenn wir noch Zeit haben, können wir noch ein Stück wandern, z.B. Richtung Sitzplatz von Philipp II., Pegeurinos oder Pico Abanto. In der Bücherei der Gemeinde wird das Buch "El Escorial und seine Umgebung" angeboten, wo in schriftlicher und detaillierter Form verschiedene Routen am Fuße des Alto de los Leones, Ermita del Altar Mayor (Guadarrama) nach Robledo de Chavela usw. erscheinen.

S
pätestens 14:00 verlassen wir San Lorenzo Richtung Flughafen.
Das war's.
Wir fliegen wieder nach Hause. Adios España. Hasta la proxima!

 
Die wichtigsten Informationen auf einen Blick

Flüge_____ (Änderung Flug Wolfgang ____ (version_jpg)
Mietwagen ____Opel Astra, Preis 7 Tage: 156,-Euro
Hotel Valencia
___42,- Euro per DZ
Hotel Toledo (Reservierung) __45,-Euro per DZ
Hotel Segovia

Anmeldung Marathon (am 28.12.04):
Steffen, Wolfgang, Zenon (30,-Euro/Person)


Landkarten
Stadtplan Valencia
Stadtplan Toledo
Stadtplan Segovia

Streckenberechnungen

Routenplaner
Enfernung Valencia - Toledo über Daimiel: ca. 465 km
Entfernung Toledo - Segovia: ca. 165 km

Mapas de Espana
Alles über Spanien

Birdwatching Madrid
Trip Reports Birdwatching Spain
Tablas de Daimiel

 

Copyright © Dresdner Trolle |Kontakt: Info@Dresdner-Trolle.de | Haftungsausschluss | Stand: 05.01.2005
Besucher seit 16.04.03: Statistik: